Zurück

02 BAA Visualisierung Warftplatz
02 BAA Visualisierung Warftplatz 01 BAA Perspektive HHLeuchtfeuer Wettbewerb 01 BAA Visualisierung Hof 03 Lageplan 01

Festland - 26 rollstuhlgerechte Wohnungen für chronisch erkrankte Menschen

Wohnfläche

1.200 m²

Fertigstellung

2019

Bearbeitung

Steffen Berge / Jasmin Bonn

Visualisierungen

L + Landschaftsarchitektur

Baakenhafen BF 95 - Leuchtfeuer

Das außergewöhnliche inhaltliche Profil des Baufeldes 95 im Quartier Baakenhafen der HafenCity Hamburg, folgt dem Anspruch ein Wohnort des sozialen Miteinanders zu sein, in dem auch assistenzbedürftige Menschen selbstverständlicher Teil einer lebendigen Nachbarschaft sind.

Hamburg Leuchtfeuer betreibt ein Hospiz in St. Pauli und das Lotsenhaus mit den Bereichen Bestattung, Bildung und Trauerbegleitung in Altona und plant nun auf der Teilfläche 8 die Errichtung eines Neubaus mit 26 Wohnungen für junge unheilbar chronisch kranke Menschen. Mit Krankheit leben und in Gemeinschaft wohnen. Darum wird es bei Festland gehen. Ziel ist, diesen Menschen alleine oder mit ihren Angehörigen in einer rollstuhlgerechten Wohnung ein selbstbestimmtes Leben inmitten einer lebendigen Nachbarschaft zu ermöglichen und darüber hinaus einen Ort zu schaffen, an dem sie auch dann bleiben können, wenn es ihnen schlechter geht.

Eine der zwei Büroeinheiten in den unteren 2 Ebenen steht Hamburg Leuchtfeuer Aufwind, mit dem Angebot einer psychosozialen Betreuung für HIV-positive Menschen und für Menschen mit chronischen Erkrankungen aus allen Stadtteilen, zur Verfügung. In der weiteren Büroeinheit befinden sich die Räumlichkeiten der Sozialarbeiter/in für die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses.

Der klar gegliederte 8-geschossige Baukörper erhält eine helle Backsteinoberfläche. Eine Glasfassade über zwei Geschosse im Bereich der Beratungsstelle und des großen Gemeinschaftsraums im Erdgeschoss öffnet das Gebäude zum öffentlichen Raum hin. Die großflächige Verglasung des Gemeinschaftsraumes im 6./7.OG ermöglicht den Bewohnern den Blick über die Elbe und setzt einen weit sichtbaren Akzent. Die Wohnungen werden über Flure erschlossen, die über die gesamte Gebäudelänge laufen. Während mäandrierende, vor den Baukörper gesetzte Elemente zum Hof hin die Balkone bilden, geben die drei Erker der Fluraufweitungen der Straßenansicht Tiefe.