Zurück

Niendorf BGfG-Vielohweg-klein
Niendorf BGfG-Vielohweg-klein Niendorf BVE-Bestand Niendorf BGfG-Vielohweg-klein Niendorf BGFG-Bestand
Niendorf EZK

Auftraggeber:

Baugenossenschaft FLUWOG-NORDMARK eG
Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG
Bauverein der Elbgemeinden eG
FHH - Bezirksamt Eimsbüttel, Stadtplanungsamt
FHH - Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Fertigstellung

2007

Bearbeitung

Ute Sudholz

Fotos

Huke-Schubert Berge Architekten

Quartiersentwicklungskonzept Niendorf-Nord

Das Untersuchungsgebiet ist auf die Wohnanlagen der drei initiierenden Wohnungsbaugenossenschaften zugeschnitten. Die Wohnanlagen mit insgesamt über 2.000 Wohnungen stammen aus Ende der 1960er Jahre und sind umgeben von gutbürgerlichen Einfamilienhausgebieten am Hamburger Stadtrand.

Mit einer Quartiersentwicklung für dieses bislang unauffällige Wohngebiet soll präventiv auf sich bereits abzeichnende Entwicklungen eingegangen werden und einer negativen Entwicklung des Wohnstandorts durch geeignete Maßnahmen begegnet werden.

Ziele:

  • Entwicklung der Potenziale einer 60er-Jahre-Siedlung
  • Qualifizierung des Wohnstandortes für verschiedene Bevölkerungsgruppen
  • Ermittlung von städtebaulich verträglichen Nachverdichtungspotenzialen
  • Verbesserung der Gestaltungs- und Nutzungsqualität der Freiflächen
  • Stabilisierung des lokalen Einzelhandels
  • Nachfragegerechte Entwicklung der sozio-kulturellen Angebote
  • Kooperationen zwischen den Wohnungsgenossenschaften und sozialen Trägern vor Ort

Handlungsfelder:

  • Wohnen / Wohnungsangebot:
    Wie kann der Wohnstandort zukunftsfähig gestaltet werden?
  • Handlungsfeld Wohnumfeld/Freiflächen: 
    Ausarbeitung von Gestaltungsmöglichkeiten und Prüfung von Nachverdichtungspotenzialen für neuen Wohnungsbau
  • Soziale Angebote und Versorgung:
    Ausbau der Beratungs- und Treffpunktmöglichkeiten für die jetzigen und künftige Bewohner/innen
  • Stabilisierung des Nahversorgungszentrums