Zurück

HCH Eckansicht-1
HCH Eckansicht-1 HCH Eingangsfassade-1 HCH Restaurant-2 HCH Restaurant-1
Lageplan-Plankopf

Integratives, behindertenfreundliches Hotel

Bauherr

Jugend hilft Jugend e.V., Hamburg

Bearbeitung

Christian Vietsch

Visualisierungen

on3studio, Hamburg

Stadthaushotel HafenCity

1. Preis Gutachterverfahren 2011
Dem gemeinnützigen Verein Jugend hilft Jugend wurde durch die HafenCity Hamburg GmbH ein Grundstück in der HafenCity Hamburg Hongkongstraße/Ecke Shanghaiallee zur Bebauung mit einem integrativen Hotel anhand gegeben. Unterstützt wird das Projekt durch zahlreiche Spender sowie durch Fördermittel der Freien und Hansestadt Hamburg.

Jugend hilft Jugend e.V. plant an diesem Standort mit dem Stadthaushotel HafenCity das derzeit größte integrative Hotelprojekt in Europa. In dem Hotel sollen nicht nur Gäste mit Handicap empfangen werden, sondern außerdem werden hier überwiegend Menschen mit Handicap arbeiten. Das Hotelgebäude wird daher sowohl im Gäste- wie im Arbeits- und Personalbereich barrierefrei und behindertengerecht geplant. Hier sollen Menschen mit Behinderung eine hervorragend geeignete Arbeitsumgebung vorfinden, wodurch ihnen die Integration in die Gesellschaft durch Arbeit zu ermöglichen.

In der Planung des Gutachterverfahrens wurde neben den Gästezimmern auch ein Restaurant mit Barbereich, Tagungsräume sowie ein Staffelgeschoss mit Bar auf der Dachterrasse eingeplant. Außengastronomie ist auf der Fläche am Quartiersplatz möglich. Die PKW-Stellplätze werden in der eigenen Tiefgarage untergebracht.

Das Hotel wird das Umweltzeichen der HafenCity GmbH in der Stufe „Silber“ erfüllen.

Fassadengestaltung Gutachterverfahren
Der Entwurf aus dem Gutachterverfahren 2011 sieht vor, dass sich das Stadthaushotel bewusst von der Typologie der allseitig umschließenden Strukturfassade absetzt. Stattdessen präsentiert sich der Baukörper als eigenständiger, zeitgemäßer Hamburger Klinkerbau mit differenzierter Fassadengestaltung.

Die verschiedenen Umgangsweisen mit dem Material Klinker, die das prägende Prinzip der horizontalen Bänder in unterschiedliche Maßstäbe übertragen, verleihen dem Gebäude seinen eigenen Charakter. Das Treppenhaus bildet über seine starke Formensprache und seinen Wechsel zwischen Tag- und Nachtansicht einen markanten Eckpunkt im Stadtraum aus.